DIGITALE KONZEPTE
MIT MEHR WERT.

DIGITALE KONZEPTE MIT MEHR WERT.

Spam in Google Analytics erkennen

25.08.2015 in DeutschOnline-Marketing  von Katrin Mathis

Seit einigen Monaten macht Spam in Google Analytics und anderen Web Analytics Tools Websitebetreibern das Leben schwer. Spam verfälscht die Daten und trübt damit die Aussagekraft von Analysen. Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, welche Berichte durch Spam verfälscht sein können und wie Sie Spam erkennen.

 

Spam in Google Analytics nimmt unterschiedliche Formen an. Nicht in allen Fällen wurde die Website dabei tatsächlich besucht. Einen großen Teil macht so genannter Ghost Spam aus. Dabei werden Seitenaufrufe an zufällig ausgewählte Tracking IDs gesendet. So werden Sitzungen in den Berichten angezeigt, die tatsächlich nie stattgefunden haben. Bei Crawler-Spam wie semalt.com wird die Website zwar tatsächlich besucht. Die Computerprogramme verhalten sich aber anders wie menschliche Benutzer und verzerren so die Daten. Folgende Berichte sind typischerweise betroffen:

Referrer Spam

Referrer Spam in Google Analytics

Das offensichtlichste Problem ist Referrer Spam. Der Bericht Verweise listet normalerweise Seiten, die tatsächlich auf Ihre Website verlinken und Ihnen wertvolle Besucher bescheren. Darin tauchen auf einmal massenhaft Zugriffe von Seiten auf, von denen Sie noch nie gehört haben, wie best-seo-offer.com oder buttons-for-website.com. Vorsicht auch bei Verweisen, die ähnlich klingen wie bekannte Seiten, wie beispielsweise hulfingtonpost.com.

 

Folgen Sie diesen Links nicht! Genau das ist das Ziel dieser Maßnahmen. In den meisten Fällen steckt aggressives Marketing für Tools zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) dahinter. Auch über Botnetze wird spekuliert. Stattdessen bringt eine Google Suche ebenfalls schnell Gewissheit, ob es sich um Spam handelt.

Organic Spam

Organic Spam in Google Analytics

Ein weiterer Fall ist Spam in den Berichten zu organischen Keywords. Hier tauchen URLs oder Begriffe auf, wie beispielsweise erot.co oder resellerclub scam.

Direct Spam

Direct Spam in Google Analytics

Schwerer zu erkennen ist Spam mit der Quelle direct. Diese steht normalerweise für direkte Zugriffe über Eingabe der URL oder beispielsweise über Lesezeichen. Der Quelle ist erst einmal nicht anzusehen, ob es sich um tatsächliche Zugriffe von Benutzern oder um Spam handelt. Erst in der Kombination mit dem Hostnamen als sekundärer Dimension wird dieser Unterschied deutlich. In der Regel entspricht der Hostname Ihrer Domain. Auch Hostnamen wie translate.googleusercontent.com sind legitim. Bei anderen Hostnamen, wie 4webmasters.org oder (not set) handelt es sich um Spam.

Kampagnen Spam

Kampagnen Spam in Google Analytics

Teilweise sind auch die Berichte zu den Kampagnen betroffen. Hier tauchen Kampagnen auf, wie www.event-tracking.com oder Get-Free-Traffic-Now.com.

Event Spam

Event Spam in Google Analytics

Damit nicht genug. Seit Mai 2015 ist ein weiterer Bereich betroffen. In den Berichten zu Ereignissen erscheint ein Ereignis mit Eventkategorie, -aktion und -label namens "to use this feature visit: EVENT-TRACKING.com" auf. Dieses Ereignis hat in den Berichten nichts zu suchen. Auf der genannten Seite findet sich tatsächlich eine Anleitung. Diese aber ist gespickt mit Werbung und keinesfalls offiziell von Google.

Ist Ihr Konto betroffen?

Der anfänglichen Freude über steigende Zugriffszahlen folgt schnell Ernüchterung, wenn es sich dabei um Spam handelt. Prüfen Sie diese fünf Berichte, um herauszufinden, ob Ihr Google Analytics Konto betroffen ist:

  • Akquisition > Alle Zugriffe > Verweise
  • Akquisition > Kampagnen > Organische Keywords
  • Akquisition > Alle Zugriffe > Quelle/Medium – direct/none auswählen und Hostname als sekundäre Dimension
  • Akquisition > Kampagnen > Alle Kampagnen
  • Verhalten > Wichtigste Ereignisse

 

Saubere Daten sind eine Grundvoraussetzung für sinnvolle Auswertungen. Im nächsten Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie Spam aus Ihren Berichten herausfiltern. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Google Analytics Konto betroffen ist, sprechen Sie mich an für eine Analyse.

Kommentar(e)

Kommentieren





Zurück

Katrin Mathis, UX Konzepterin und Service Designerin aus Freiburg

Katrin Mathis
MBA in Service Innovation & Design und BSc in OnlineMedien berät seit über 10 Jahren Unternehmen, die digitale Transformation zum Nutzen ihrer Kunden einzusetzen.

 

Treffen Sie mich persönlich

  • 7. August macs Forum beim wvib
  • 31. August Eurobike, Friedrichshafen